KenFM ist nicht mehr KenFM und Nuoviso nicht mehr Nuoviso. Man sei jetzt zu einer anderen Webadresse gezogen lautet es. Gehard Wisnewski scheinen die Themen ausgegangen zu sein denn auf seiner "ch" Website ist gähnende Leere was aber schon fast normal ist denn wenn man genau schaut so tritt Wisnewski nur dann stärker in den Vordergrund wenn am Jahresende bzw. Jahresanfang es darum geht sein neues Buch zu propagieren. Wenn von den Werlen pro Jahr 30.000 Stück an den (Querdenker) Mann oder Frau gebracht sind hat Wisnweski durchaus den Rest des Jahres ein gutes Auskommen. 

Aber bleiben wir bei Ken und Co. Einiges hat sich verändert was nicht nur die Site sondern auch das Bankkonto oder die Angaben im Impressum betreffen. Bei Ken könnte man denken das es sich immer mehr auf dem Rückzug befindet und andere Leute vor schiebt. Er selbst hat dann durchaus gute Karten wenn es um Verantwortung geht. Ex Nuoviso tut es ähnlich. Wohl merken die angeblich wahrheitsliebenden freien Medien das es ihnen immer mehr an den Kragen geht. In vielen Aspekten wo angeblich Wahrheit verbreitet wurde zeigt sich ein riesiger Fehler. fehler passieren aber was ist wenn diese Fehler in Absicht passieren oder schlicht aus niederen beweggründen heraus?

Es gibt in der Tat Ereignisse wo viel Aufarbeitung betrieben werden muss und sicher wird sich hier und da der ein oder andere Skandal zeigen. Aber nicht alles ist Skandal. manches ist so geschehen wie wir es wissen. Covid 19 ist keine Erfindung damit Bill Gates die Weltmacht bekommt. Covid 19 ist ein gefährlicher Virus und Impfung ist eine optimale Möglichkeit der gefahr sehr angemessen zu begegnen. Natürlich gibt es Maßnahmen zu Covid 19 wo man denken kann das den Behörden so restlos jedes Fachwissen fehlt aber alles in allem können wir froh sein Covid 19 weitgehend fast überstanden zu haben. Wir dürfen kritisch sein und kritisch fragen und auch nach verantwortung rufen doch muss Ken und Co sich auch an die eigene NAse packen und selbst mal Verantwortung für viel verbalen Blödsinn und Verwiirungen tragen.

Menschen Tassen und T-Shirts zu verkaufen ist eine Seite aber menschen in die Irre zu lenken und dabei noch in die Arme von Reichsdeppen oder gar Nazis ist absolute Unterkante und hat rein nichts mit Journalismus oder Aufklärung oder gar Protest und Widerstand zu tun.