Die meisten Kriege basierten auf Lügen die in erster Linie von Politiker verbreitet wurden um so den Krieg anzuzetteln. Mag sein das Hintergründe dazu durchaus "lobenswert" waren jedoch sollte man gerade in Sachen Krieg bei der Wahrheit bleiben Fast ähnliche Grundlage dienten den USA Politiker um den Afghanistan Krieg anzuzetteln. Aber man hatte gelernt.

Vietnam 1965-75 war noch in Erinnerung und Afghanistan hat andere ähnliche Grundlagen wie Vietnam. Die USA lernten von der UdSSR das man in Afghanistan nicht so einfach Krieg soielen kann. Aber den wahren Gründen genügte das die USA wichtige strategische Punkte besetzen was auch so geschehen ist und schon war angeblich Friede Freude EIerkuchen und die 8Schein) Demokratie ausgerufen. Erstaunlich ist das man genau diese Aspekte in anderen (ehemaligen) Kriegslänger sieht. Immerhin scheint es trotz (Schein9Demokratie noch so schlimm zu sein das Jahr für Jahr tsd. Menschen abenteuerliche Flucht ergreifen und tatsächlich auch als Flüchtlinge anerkannt werden obschon da wo sie her kommen doch Friede Freude EIerkuchen sein soll.

Und dann machte man in Afghanistan den Fehler abzuziehen. Und schon tauchte die Taliban (oder auch IS was fast die gleiche absurde Gesinnung ist) auf und übernimmt in Rekordzeit wieder die Macht. Das jetzt alles drunter und drüber geht ist mehr als verstehbar denn ein Friedenswerk das auf Lügen aufgebaut wurde kann selbst der verrückteste Diktator mühelos zurück erobern. Wie auch in Vietnam hat man schnell die Flucht ergriffen und hat dabei aber auch Menschen zurück gelassen die jetzt in Augen der neuen Machthaber schlicht Null an Wert haben. Sie werden wahrscheinlich alle sterben müssen. Auch so eine Nebenwirkung von Lügen.