Durchaus darrf man den in Köln Angeklagten Tohas Drach als eine Art Profi für gewisse Verbrechen umschreiben. Ebenso könnte man auch einige Damen und Herren der RAF als Profis umschreiben. Drach ist momentan wegen mehrerer Delikte angeklagt und will sich bislang dazu nicht äußern. Doch nun scheint Drack der Kragen geplatzt zu sein und beschrieb die Sicherheitsmaßnahmen um seine Person schlicht als "Lächerlich" und bezg sich dabei auf einen womöglich Film des franz. komikers Luis de Funes.

Durchaus können viele Sicherheitsmaßnahmen lächerlich sein. Ebenso scheinen viele Ausbildungsaspekte bei der Polizei lächerlich was erst vor einigen Tagen eine junge Polizeibeamtin und ein junger Polizeibeamte mit dem Leben bezahlen mussten. Drach als auch einige Damen und Herren aus ehem. RAF Kreisen dürfen als Profis gesehen sein doch man schenkt diesen Leuten einfach kein Gehör und bläst den absurdesten Sicherheitsberater Unsummen an Geld in den Rachen für Ausbildung und Maßnahmen die schlicht mehr als nur lächerlich erscheinen. So wudert es nicht das wieder und wieder Polizeibeamt*innen mit dem Leben bezahlen müssen weil sie womöglich schlecht ausgebildet wurden. Da wudert es nicht das selbst aus angeblich bestgesicherten Anstalten Leute flüchten und erst recht verwudert es nicht das dem ein oder anderen menschen der womöglich mehr oder weniger mit der RAF zu tun hatte die abenteuerlichsten DInge oder Überfälle nachesagt werden obschon in manchen dieser Fälle selbst ein laie erlennt das es so wie von den Superprofis der Sicherheit umschrieben nie zugegangen sein kann.