Ray Martini

Viele Aspekte zur Sache Gefahr nicht wirklich verstanden

Als ich das Privileg hatte einer spez. Einheit anzugehören die sich gezielt mit ABC Kampfstoffe befasst lernte ich schnell mit gefahren umzugehen die weit schlimmere Folgen haben als Covid 19. Wir lernten so ziemlich alles über Kampfstoffe aber wir lernten auch mit den Gefahren umzugehen. Wenn du je live gesehen hast wie eine A Bombe detoniert und welche Folgen diese A Bombe hat dann verstehst du schnell wie du im Falle eines Falles agieren musst. Jeder noch so kleine Fehler ist schlicht tödlich. So haben wir und unendlich vielen

Übungen genau auf mögliche Fehler geachtet denn wie gesagt selbst ein kleiner fehler wäre dein garantierter Tot.

Was wir ebenso lernten war wie man sich in Bereiche bewegt wo ABC Kampfstoffe zum Einsatz kamen. Wie legt man ein entsprechenden Schutzanzug an oder wie gehe ich damit um wenn ich doch kontaminiert wurde. Ein sehr komplexes Thema. Aber auch im ganz normalen Alltag des Lebens gibt es Menschen die sich mit gefahren befassen wie zum Beispiel die Feuerwehr. Wohl jeder Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau wird betont bevor man in ein verrauchtes Objekt geht entsprechenden Schutz anlegen. Feuerwehren haben oft eigene Abteilungen die sich mit Dekontamination befassen.

Ja und dann kam Covid 19. Ich habe noch die Bilder vor Augen wie man mit Patienten umgegangen ist wie Aufnahmestationen gestaltet waren. Als Fachmann für Dekontamination kann ich bis heute nur noch den Kopf schütteln. Es verwundert mich weniger das gerade auch bei der Müllabfuhr hohe Ausfallquoten sind denn ohne großen Aufwand landen die meisten gebrauchten Mundschutz Masken im Restmüll. Dieser wird ohne großen Schutz aufgeladen und die meisten Filter am Müllwagen haben nicht die EIgenschaft Covid 19 zu filtern. Also pustet das ein oder andere Müllauto womöglich Unmengen an Covid 19 in die Landschaft und insbesondere auf die Müllmänner oder Müllfrauen und eben auch aufs brave Volk. Auch die FFP2 Maske bietet durchaus einen gewissen grundschutz ist aber für eine optimale Abwehr weniger geeignet.

Viele Maßnahmen sind gut aber noch lange nicht optimal was aktuell auch die steigenden Zahlen zu Covid 19 belegen. Das Virus hat mit seinen Mutationen "gelernt" und was aktuell umher fliegt ist wahrlich gefährlich. Der aktuell beste Schutz ist und bleibt die vollständige Impfung nebst einer Auffrischung. Wer da noch nicht losgezogen ist und immer noch wartet der kann sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine mögliche schlimme wenn nicht gar tödliche Infektion einstellen.

Man benötigt aus einer Sicht keine PCR Tests. Wer sich Covid 19 eingefangen hat wird es sehr schnell bemeren und dann bleibt man schlicht im trauten Heim und informiert umgehend den Hausarzt bzw. die Hausärztin. Noch mit einer möglichen Infektion über Stunden in einer langen Warteschlange für ein Test anzustehen ist schlicht absurd. Von Anfang an hätten die Regierungen eine klare harte Linie fahren müssen so wie man es eben im Umgang mit Gefahren zu ABC Kampfstoffe auch lernt. Wäre es so getan würde man heute kein problem mit Covid 19 haben. Wenn du heute eine Gefahr erkennst Abwehr aber erst in einigen Tagen startest hast du den Sinn und Zweck von gezielte Abwehr nicht verstanden.

Nun möchte ich dir noch abschließend einige Tipps geben:

Der wohl wichtigste Tipp ist - lasse dich impfen.

Halte Abstand zu anderen Menschen - Fahr lieber Rad stand Bus und Bahn.

Herkömmliches "Spülmittel" ist nach wie vor in der ABC Abwehr eine Art "Wunderwaffe" der Dekontamination.

Mit schon kleinen Mengen Spülmittel kannst du deine Wäsche waschen oder deine Wohnung und Gegenstände säubern.

Hochkonzentrierter Alkohol mit Wasser auf eine etwa 60% Kösung mischen - in einem Sprüher meist preiswerter als kostspielige "Markenmittel".

Mit herkömmlichen und meist preiswerten "Clorreiniger" (angemessene Dosierung!) säuberst du dann auch noch die meisten Gefahren weg.

... und:

natürlich solltest du die Freiheit haben selbst zu wählen ob du eine Impfung haben möchtest. Natürlich kannst du dich auch in denReihen sog. "Impfgegner" informieren wobei du aber schnell feststellen wirst das viele Dinge in dieser Szene so restlos absurd und entgleist ist. Ein guter Arzt bzw. Ärztin wird dich immer umfangreich und gut beraten. In der regel tut die Impfung nicht weh. Es kann sein das es eher kleinere Nebenwirkungen gibt die aber meist völlig harmlos und "normal" sind. Am Ende der Impfung hast du aber dein Schutz und mit deiner Impfung trägst du wesentlich zum Schutz deiner Mitmenschen bei. Etwas Übelkeit ist sicher ärgerlich aber du wirst mit dieser Übelkeit umgehen können. Wenn du aber fahrlässig Covid 19 verbreitest und womöglich dein Kind von dir angesteckt wird und womöglich auch noch stirbt wird es dir dein ganzen Leben lang nach lasten. Damit wirst du wahrscheinlich kaum wirklich gut umgehen können.